Individuelle Suchthilfe

Schwangere und junge Eltern

Schatten von Vater, Mutter und Kind mit einem Luftabllon an einer Mauer

Sie oder Ihre Parternin erwarten ein Baby und Sie machen sich wegen Ihrer Substitution, Ihres Drogen- oder  Alkoholkonsums Sorgen? Sie wollen jetzt alles richtig machen, um Ihrem Kind einen möglichst guten Start ins Leben zu ermöglichen?
Sie haben versucht, im Internet Antworten auf diverse Fragen im Zusammenhang mit Schwangerschaft, Elternschaft und Sucht zu finden, würden aber eigentlich lieber eine individuelle Beratung von erfahrenen ExpertInnen bekommen?
Wenden Sie sich vertrauensvoll an uns, bei uns haben Schwangere und (zukünftige) Eltern kleiner Kinder immer Vorrang, wir nehmen uns Zeit, alle Ihre Fragen ausführlich zu beantworten. Auch eine längerfristige psychosoziale und medizinische Betreuung ist möglich.


Nach der Geburt gibt es für Mütter und ihre Kinder im 1. Lebensjahr die Möglichkeit, nach einem Vorgespräch mit einer der Leiterinnen, die Mutter-Kind-Gruppe am Standort „Suchtprävention und Früherkennung“ zu besuchen. In dieser Gruppe haben wir Zeit, uns mit Themen auseinander zu setzen, die seit der Geburt des Babys Teil Ihres Alltags sind. Eine Pädagogin der mobilen Frühförderung begleitet die Gruppe.
Die Teilnahme ist freiwillig oder kann ein Teil der Vereinbarung mit der MAG ELF sein