Individuelle Suchthilfe

Weisung von Gericht

Gerichte können - unter anderem im Zusammenhang mit einer bedingten Haftstrafe ("Bewährung") - Weisungen aussprechen. Das bedeutet, dass die verurteilte Person beispielweise eine psychosoziale oder medizinische Suchtbehandlung wahrnehmen muss und anderenfalls eine unbedingte Haftstrafe droht.

Wir führen Weisungsbetreuungen (gesundheitsbezogene Maßnahmen, Auflagen vom Gericht) durch. Um abschätzen zu können, um welche Art der Weisung es sich handelt, ist es unbedingt notwendig, dass Sie die Unterlagen, die Sie vom Gericht erhalten haben, zum Erstgespräch mitnehmen.

Erst nach einer Abklärungsphase, in welcher überprüft wird, ob wir Ihnen eine passende Behandlung anbieten können, kann mit der Betreuung begonnen werden. Es wird ein schriftlicher Vertrag über die Form der Betreuung zwischen Ihnen und der Betreuungsperson/unserer Institution abgeschlossen. Sie erhalten dann regelmäßig die erforderlichen Bestätigungen für das Gericht.