Individuelle Suchthilfe

Mit den eigenen Kindern über Cannabis reden

Cannabispflanze

Mit den eigenen Kindern über Cannabis reden - Tipps für Eltern

Grundsätzlich: Bleiben Sie im Gespräch mit Ihrem Kind und vertrauen Sie auf Ihre elterliche Erfahrung. Kinder und Jugendliche lernen durch Vorbilder. Der elterliche Umgang mit Suchtmitteln wie Alkohol, Tabak oder Cannabis wird von Kindern und Jugendlichen wahrgenommen. Stellen Sie sich daher darauf ein, dass dies im Gespräch hinterfragt wird. Bevor Sie das Gespräch mit Ihrem Kind suchen, sollten Sie daher Ihren eigenen Konsum überdenken.

1.     Informieren Sie sich vor dem Gespräch über Cannabis. Sie sollten sich ein Grundwissen für die Diskussion aneignen. 

2.     Kommunizieren Sie eine konsequente und klare Haltung.

3.     Machen Sie sich Ihre Ziele bewusst – und bleiben Sie dabei realistisch. Für Veränderungen braucht es Zeit und Geduld von beiden Seiten.

4.     Bleiben Sie flexibel und verhandlungsbereit. Hören Sie sich die Argumente Ihres Kindes an und gehen Sie im Gespräch darauf ein.

5.     Wählen Sie einen guten Zeitpunkt um mit Ihrem Kind darüber zu sprechen. Die Grundstimmung sollte gut sein.

6.     Signalisieren Sie Ihrem Kind Ihr Interesse. Versichern Sie ihm, dass Sie sich für seine Sorgen und Probleme interessieren.

7.     Sprechen Sie auch über sich selbst. Beschreiben Sie Ihre persönliche Meinung und Ihre Sorgen. Es ist wichtig, dass Sie Ihrem Kind auch Ihre eigene Sicht zeigen.

8.     Versuchen Sie Ihr Kind zum Nachdenken anzuregen, ohne zu moralisieren.

9.     Sie sind nicht allein! Vielen Familien geht es ähnlich wie Ihnen. Wenn Sie Fragen haben oder einmal nicht mehr weiterwissen, holen Sie sich Unterstützung. Wir beraten Sie kostenfrei und anonym unter 01/205 552 500 oder über die online-Beratung.

 

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu unseren Tipps? Sprechen SIe direkt mit Nadja Springer, die diese Anregungen für Sie zusammengestellt hat.