Individuelle Suchthilfe

Frühlingsakademie 15. - 19.05.2017

Die "Suchtprävention und Früherkennug" des Verein Dialog wird 10!
Anlässlich dieses Jubiläums bieten wir eine Woche lang spannende Workshops, Seminare und Vorträge rund um die Themen Sucht und Suchtprävention an. Die Frühlingsakademie richtet sich an Personen, die sich im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit mit dem Thema Sucht auseinandersetzen wollen.

Der Standort "Suchtprävention und Früherkennung" bietet seit mittlerweile 10 Jahren Präventions- und Weiterbildungsveranstaltungen in unterschiedlichen Settings an. Neben Schulen und Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitswesen, arbeitet unser multiprofessionelles Team eng mit Betrieben jeglicher Art zusammen - überall dort wo es Bedarf an Suchtprävention gibt.

Im Rahmen der Frühlingsakademie laden wir Sie am 18.05.2017 um 19:00 herzlich zur Vorführung des Filmklassikers „Denn sie wissen nicht, was sie tun“ (USA,1955), ins Gartenbaukino ein. Im Anschluss gehen wir in einer Podiumsdiskussion der Frage nach, inwieweit sich die Lebenswelten heutiger Jugendlicher von denen im Film unterscheiden und welche Ansätze sich daraus für die Suchtprävention ergeben.
Nach der Podiumsdikussion freuen wir uns, gemeinsam mit Ihnen im Gartenbaukino den Abend mit einem Fest ausklingen zu lassen.

Überblick

Frühlingsakademie 15. - 19.05.2017 / Programm

Montag
15. Mai 2017
9:00-12:30 Was Sie schon immer über Sucht wissen wollten – Basiswissen Sucht       AUSGEBUCHT
Schindlauer/Weber
Hegelgasse
13:30-17:00 Vom Tabu zur Intervention – Umgang mit konsumierenden Personen      AUSGEBUCHT
Schoof/Weber
Hegelgasse
9:00-17:00 Keine Angst vor Angehörigen – Standards der Angehörigenberatung von Sucht- mittelkonsumentInnen
Bacher-Gneist/Zeisel
Gudrunstraße
Dienstag
16. Mai 2017
9:00-12:30 „Verstehen Sie mich?“ – Neue Herausforderungen für die Suchthilfe       ABGESAGT
Hofer/Teichmann
Hegelgasse
13:30-17:00 Neue Medien – ein alter Hut?
Bacher-Gneist/Schoof
Hegelgasse
18:00-19:30 Super drauf und voll aktiv - ADHS und Sucht        
Wechsberg
Hegelgasse
Mittwoch
17. Mai 2017
9:00-12:30 Die Flasche im Spind - Alkoholprävention am Arbeitsplatz
Weber/Wessely
Hegelgasse
13:30-17:00 Ein Achtel in Ehren - Suchtprävention für Erwachsene
Weber/Wessely
Hegelgasse
13:30-17:00 Spot on Youth – Risikoabschätzung bei Jugendlichen
Baschlberger/Ketscher
Gudrunstraße
Donnerstag
18. Mai 2017
9:00-12:30 „Denn sie wissen nicht, was sie tun“? – Entwicklungen der Suchtprävention
Pfeifer/Springer
Hegelgasse
13:30-17:00 Cannabis - die illegale Alltagsdroge
Skriboth/Schindlauer
Hegelgasse
Freitag
19. Mai 2017
9:00-10:30 Suchttherapie in der Schwangerschaft - eine herausfordernde und zugleich lohnende Aufgabe
Korosec
Hegelgasse
11:00-14:30 „Damit nichts passiert, wenn was passiert“ – Arbeit mit suchtbelasteten Familien
Korosec/Zeisel
Hegelgasse

 

 

Was Sie schon immer über Sucht wissen wollten – Basiswissen Sucht AUSGEBUCHT

wie entsteht Sucht? Ab wann bin ich süchtig? Gibt es Sexsucht tatsächlich? Ist Crystal Meth wirklich die schädlichste Droge? Diese Fragen und viele mehr beantworten wir Ihnen in diesem Workshop.

ReferentInnen: Mag.a (FH) Lisa Sophie Schindlauer, Mag. Martin Weber
Veranstaltungsart: Workshop
Preis: 50 Euro
Termin: Mo.15.05.2017 9:00-12:30
Ort: Verein Dialog – Suchtprävention und Früherkennung (SPF), Hegelgasse 8/13, 1010 Wien

Vom Tabu zur Intervention – Umgang mit konsumierenden Personen AUSGEBUCHT

Das Thema Sucht löst oft auch bei beruflich erfahrenen Personen Verunsicherung aus: Wie erkennt man eine Beeinträchtigung? Wie geht man mit einem unspezifischen Verdacht um? Wie spreche ich das Thema an? Und welche Maßnahmen sollte man letztendlich setzen? Gewinnen Sie Wissen und Sicherheit im Umgang mit konsumierenden Personen in Ihrem beruflichen Alltag!
Der Workshop baut auf dem vorangegangenen „Basiswissen Sucht“ auf.

ReferentInnen: Nika Schoof, Mag. Martin Weber
Veranstaltungsart: Workshop
Preis: 50 Euro
Termin: Mo. 15.05.2017 13:30-17:00
Ort: Verein Dialog – Suchtprävention und Früherkennung (SPF), Hegelgasse 8/13, 1010 Wien

Keine Angst vor Angehörigen – Standards der Angehörigenberatung von SuchtmittelkonsumentInnen

Sucht oder Substanzkonsum im Umfeld von KlientInnen löst bei vielen BeraterInnen Fragen, Ängste und Fantasien aus. Aus dem Gefühl heraus, zu wenig über das Thema zu wissen, werden die betroffenen Angehörigen oft, trotz guter Beziehung, an Suchtberatungsstellen vermittelt. Dieses Seminar bietet Fachpersonen, die in ihrem beruflichen Kontext Menschen in unterschiedlichen Situationen beraten, die Möglichkeit, sich dem Thema anzunähern. Neben Informationen über Sucht und Substanzkonsum werden die Besonderheiten in der Beratung von Angehörigen besprochen.

ReferentInnen: Ursula Zeisel MAS, Mag. Cornelius Gneist
Veranstaltungsart: Seminar
Preis: 90 Euro
Termin: Mo. 15.05.2017 9:00-17:00
Ort: Verein Dialog – Suchtprävention und Früherkennung (SPF), Gudrunstraße 184, 1100 Wien

„Verstehen Sie mich?“ – Neue Herausforderungen für die Suchthilfe   ABGESAGT

In den letzten Jahren hat das Thema Migration im Verein Dialog verstärkt Einzug gehalten. In der Beratung und Betreuung von Betroffenen und Angehörigen haben
sich durch die Verwendung von Live-Videodolmetsch neue Möglichkeiten eröffnet. Im Rahmen der Suchtprävention setzen wir Angebote für (unbegleitete minderjährige) Flüchtlinge und deren BetreuerInnen. In diesem Workshop werden Erfahrungen aus dieser Arbeit präsentiert, um im Anschluss die Möglichkeiten und Grenzen zu diskutieren und einen Ausblick auf zukünftige Angebote zu geben.

ReferentInnen: Christian Teichmann DSA, Dr.in Edith Hofer
Veranstaltungsart: Workshop
Preis: 50 Euro
Termin: Di. 16.05.2017 9:00-12:30
Ort: Verein Dialog – Suchtprävention und Früherkennung (SPF), Hegelgasse 8/13, 1010 Wien

Neue Medien – ein alter Hut?

Obwohl „Onlinesucht“ keine anerkannte Diagnose ist, melden sich dennoch immer mehr besorgte Eltern, LehrerInnen und KollegInnen aus der Jugend- arbeit in den Beratungsstellen. Dieser Workshop bietet die Möglichkeit, sich inhaltlich mit Zahlen, Hintergründen und Ansätzen der Suchtprävention auseinanderzusetzen. Mit besonderem Blick auf jugendliche NutzerInnen wollen wir eine Brücke zur Behandlung schlagen und darüber informieren, welche Hilfsangebote es für die unterschiedlichen Problembereiche gibt.

ReferentInnen: Nika Schoof, Mag. Cornelius Bacher-Gneist
Veranstaltungsart: Workshop
Preis: 50 Euro
Termin: Di. 16.05.2017 13:30-17:00
Ort: Verein Dialog – Suchtprävention und Früherkennung (SPF), Hegelgasse 8/13, 1010 Wien

Super drauf und voll aktiv - ADHS und Sucht        

Die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung und ihre Behandlung sind in den letzten Jahren verstärkt in den Fokus der Diskussion gerückt, besonders wenn es um verhaltensauffällige Kinder geht. Doch wie sieht ADHS im Erwachsenenalter aus? Und welche Zusammenhänge gibt es zwi- schen ADHS und einer Suchterkrankung? Komorbidität, Selbsttherapie oder beides? Diese Fragen und Möglichkeiten der Therapie werden im Vortrag behandelt.

Referent: Mag. Dr. Robert Wechsberg, Psychotherapeut i.A.u.S
Veranstaltungsart: Vortrag
Preis: 25 Euro
Termin: Di. 16.05.2017 18:00-19:30
Ort: Verein Dialog – Suchtprävention und Früherkennung (SPF), Hegelgasse 8/13, 1010 Wien

Die Flasche im Spind – Alkoholprävention am Arbeitsplatz

Alkohol ist in unserer Gesellschaft weit verbreitet – und macht auch vor dem Arbeitsplatz nicht Halt. Während früher das Thema verschwiegen und betroffene MitarbeiterInnen im schlimmsten Fall gekündigt wurden, haben Führungskräfte inzwischen Ihre Verantwortung erkannt: Alkoholprävention kommt nicht nur den MitarbeiterInnen, sondern auch dem Betrieb zugute. In diesem Workshop erfahren Sie, welche Möglichkeiten der betrieblichen Suchtprävention es gibt und welche Interventionen gesetzt werden können.

ReferentInnen: Mag.a Lisa Wessely, Mag. Martin Weber
Veranstaltungsart: Workshop
Preis: 50 Euro
Termin: Mi. 17.05.2017 9:00-12:30
Ort: Verein Dialog – Suchtprävention und Früherkennung (SPF), Hegelgasse 8/13, 1010 Wien

Ein Achtel in Ehren - Suchtprävention für Erwachsene

Traditionell richtet sich Suchtprävention an Jugendliche. Dabei steht vor allem  der riskante Konsum im Fokus. Wenn diese Phase vorbei ist, sieht die Suchtprä- vention oft ihren Auftrag als erledigt an. Doch die Suchtentwicklung macht vor Altersgrenzen nicht Halt, gerade der unauffällige, sich steigernde Konsum von Al- kohol wird lange als normal toleriert. Erst wenn eine suchtkranke Person aus dem Rahmen fällt, wird das Problem wahrgenommen – oft zu spät. Umso wichtiger ist es, suchtpräventive Maßnahmen für Erwachsene zu entwickeln und umzusetzen.

ReferentInnen: Mag.a Lisa Wessely, Mag. Martin Weber
Veranstaltungsart: Workshop
Preis: 50 Euro
Termin: Mi. 17.05.2017 13:30-17:00
Ort: Verein Dialog – Suchtprävention und Früherkennung (SPF), Hegelgasse 8/13, 1010 Wien

Spot on Youth – Risikoabschätzung bei Jugendlichen

In diesem Workshop präsentieren wir, welche Lebenslagen Jugendliche in unsere Suchtberatungsstellen führen, welche konkreten Schritte wir setzen, welche Vorgehensweise wir zur Risikoabschätzung wählen und wie Abklärungsergebnisse aussehen können. Anhand von Fallbeispielen stellen wir unser Best-Practice-Modell vor und ermöglichen Einblicke in unsere konkre- te Arbeit mit Jugendlichen.

Referentinnen: Mag.a Maria Ketscher, Monika Baschlberger DSA
Veranstaltungsart: Workshop
Preis: 50 Euro
Termin: Mi. 17.05.2017 13:30-17:00
Ort: Verein Dialog – Integrative Suchthilfe Gudrunstraße, Gudrunstraße 184, 1100 Wien

„Denn sie wissen nicht, was sie tun“? – Entwicklungen der Suchtprävention

2000 Jahre Suchtprävention. Von den Anfängen in Kultur, Religion und Wirtschaft bis heute. Wissen wir, was wir tun? Wie und warum haben sich sowohl Inhalte, Methoden und auch Zielgruppen der Suchtprävention verändert? Wo stehen wir heute und wie könnte die Zukunft der Sucht- prävention aussehen? Diese Fragen wollen wir im Workshop anhand von historischen Dokumenten, aktuellen Präventionsprogrammen und Ergebnis- sen einer aktuellen Studie (SEYLA – saving and empowering young lives in austria) diskutieren.

ReferentInnen: Mag.a Nadja Springer, Mag. René Pfeifer
Veranstaltungsart: Workshop
Preis: 50 Euro
Termin: Do. 18.05.2017 9:00-12:30
Ort: Verein Dialog – Suchtprävention und Früherkennung (SPF), Hegelgasse 8/13, 1010 Wien

Cannabis - die illegale Alltagsdroge

Cannabis ist in westlichen Industriestaaten die mit Abstand am häufigsten konsumierte illegale Substanz. Umfragen zufolge machen in Österreich bis zu 40% der 14 – 29 Jährigen im Laufe ihres Lebens Erfahrungen mit Cannabis. Und immer mehr KonsumentInnen suchen eine Suchthilfeeinrichtung auf. Welche Herausforderungen und Besonderheiten ergeben sich nun für die Behandlung und Betreuung in den Drogenberatungsstellen? Welche gesundheitlichen und sozialen Risiken entstehen bei intensivem Cannabiskonsum? Und wie sieht die rechtliche Situation im Hinblick auf den Umgang mit Cannabis aus?

ReferentInnen: Dr. Peter Skriboth, Mag.a (FH) MA Lisa Sophie Schindlauer
Veranstaltungsart: Workshop
Preis: 50 Euro
Termin: Do. 18.05.2017 13:30-17:00
Ort: Verein Dialog – Suchtprävention und Früherkennung (SPF), Hegelgasse 8/13, 1010 Wien

Suchttherapie in der Schwangerschaft - eine herausfordernde und zugleich lohnende Aufgabe

Die Betreuung Schwangerer und Mütter von kleinen Kindern, die von legalen oder illegalisierter Substanzen abhängig sind, stellt eine besondere Situation in einer chronisch verlaufenden Er- krankung dar. Herausfordernd, weil die Verschreibung von Arzneimitteln in der Schwangerschaft grundsätzlich problematisch ist und durch die Beteiligung des ungeborenen Kindes die Eigenverantwortlichkeit der Patientinnen beobachtet werden muss. Besonders lohnend, weil die hohe Motivation der Betroffenen in der Schwangerschaft immer wieder eine Wende in einem oftmals chronischen Verlauf der Erkrankung darstellt.

Referentin: Dr.in Jutta Korosec
Veranstaltungsart: Vortrag
Preis: 25 Euro
Termin: Fr. 19.05.2017 9:00-10:30
Ort: Verein Dialog – Suchtprävention und Früherkennung (SPF), Hegelgasse 8/13, 1010 Wien

„Damit nichts passiert, wenn was passiert“ – Arbeit mit suchtbelasteten Familien

Für viele werdende Eltern ist die Schwangerschaft und das Leben mit einem Kleinkind eine Zeit der offenen Fragen – oder sogar der Unsicherheit. Umso mehr, wenn es sich um Eltern mit einer Suchtproblematik von Alkohol oder illegalisierter Substanzen handelt. Dieser Workshop widmet sich den speziellen Fragestellungen, wie Empfängnis- verhütung und Kinderwunsch, medizinische und psychosoziale Versorgung während der Schwangerschaft und Geburt, Unterstützung in verschiedenen Lebensbereichen bei der Kinderbetreuung.

Referentinnen: Dr.in Jutta Korosec, Ursula Zeisel MAS
Veranstaltungsart: Workshop
Preis: 50 Euro
Termin: Fr. 19.05.2017 11:00-14:30
Ort: Verein Dialog – Suchtprävention und Früherkennung (SPF), Hegelgasse 8/13, 1010 Wien

 

Allgemeines

Veranstaltungsort und Kontakt:

Verein Dialog, Suchtprävention und Früherkennung
Hegelgasse 8/13,1010 Wien
Tel: 01/512 01 81/81
Email: spf@dialog-on.at

Zielgruppe:

  • Die „Dialog: Frühlingsakademie“ richtet sich an Personen, die sich im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit mit dem Thema Sucht auseinandersetzen wollen.

Kosten:

  • Vortrag: 25 Euro
  • Workshop: 50 Euro
  • Seminar bzw. 2-teilige Workshops: 90 Euro

Die Beträge enthalten keine Mehrwertsteuer, diese wird nicht in Rechnung gestellt.

Ermäßigungen:

  • Akademieticket bei Besuch von mehr als 2 Veranstaltungen minus 20%

Early Bird Ticket

  • bis 31.März 2017 minus 20%

Stornobedingungen:

  • Bei Rücktritt ab 14 Kalendertagen vor Veranstaltungsbeginn verrechnen wir 50% des Teilnahmebetrags.
  • Bei Rücktritt am Veranstaltungstag bzw. bei Nicht-Erscheinen wird der gesamte Teilnahmebetrag verrechnet.
  • Wir akzeptieren gerne eineN ErsatzteilnehmerIn.

Anrechenbarkeit

  • ÄrztInnen: DFP Punkte
  • PsychologInnen: BÖP Fortbildungspunkte

 

Download

Downloads: 
DownloadGröße
PDF icon dialog: Frühlingsakademie 2017 Programm189.55 KB

Anmeldung Frühlingsakademie 15.-19.05.2017

Veranstaltungen
10 Jahre dialog: Suchtprävention & Früherkennung