Direkt zum Inhalt

Grundlagen Sucht und Prävention im Kindes- und Jugendalter

Termine
-
Ort

Institut für Suchtprävention, Modecenterstraße 14/ Block B/ 2.OG, 1030 Wien

Inhalt

Dieses Seminar vermittelt die wichtigsten Grundlagen im Zusammenhang mit Sucht:

  • Wie kann eine Abhängigkeitserkrankung entstehen und welche Ursachen sind ausschlaggebend?
  • Welche Konsumformen und Konsummotive gibt es?

Außerdem behandelt es grundlegende Fragen rund um Suchtprävention im Kindes- und Jugendalter:

  • Welche Ansätze in der Suchtprävention gibt es?
  • Wie kann eine konkrete Unterstützung von Kindern und Jugendlichen aussehen?

Teilnehmer_innen erhalten theoretisches Basiswissen und auf ihr berufliches Handlungsfeld abgestimmte Informationen zum Thema.

 

Ein Angebot in Kooperation mit dem Institut für Suchtprävention der Sucht- und Drogenkoordination Wien.

Voraussetzungen

Keine. Dieses Grundlagenseminar ist Voraussetzung für den Besuch weiterer themenspezifischer Vertiefungsseminare.

Zielgruppe:

Das Angebot richtet sich an Mitarbeiter_innen aus Einrichtungen in Wien, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten.

Referent_innen

Rauchen, der Dialog und der Kurier

Mit dem Rauchen aufzuhören beschäftigt viele Menschen im Laufe des Lebens. Haben doch zB. 2018 laut Gesundheit Österreich (GÖG 2022, Tabak‐ und Nikotinkonsum: Zahlen und Fakten) 570.000 Menschen in Österreich erfolglos versucht aufzuhören.

Frühlingsakademie & friends

Wow, das war vielleicht eine spannende Woche. 

Vom 22. bis 26. April 2024 fand die diesjährige erweiterte, bereits traditionelle Frühlingsakademie statt. Erweitert, weil der Dialog 45 Jahre alt geworden ist. Und weil wir das Gefühl haben, dass es so viel Interessantes zu berichten gibt, womit wir 14 Workshops und 3 Vorträge anbieten konnten.

Dialog Jugendstandort auf ATV

Die Probleme der Jugendlichen wiederspiegeln nicht selten die gesellschaftlichen Entwicklungen. Gerade in Folge der Pandemie und der aktuellen Verunsicherung bei Erwachsenen durch Krieg, Inflation, Klimakrise usw., nehmen Jugendliche diese Unsicherheit selbst auch immer intensiver wahr.